Unser Historie

Als erstes waren da mal die "Wiesenpieper"... Der Ort Wilmersdorf jener Hochsommertage des Jahres 1911 hatte sich noch seinen ländlichen Charakter erhalten. „Wiesenpieper“ wurden die sportinteressierten Alten und Jungen genannt, die sich auf den Grünflächen zwischen Pfalzburger, Lietzenburger und Düsseldorfer Straße sowie dem Hohenzollerndamm sportlich betätigten… Möchten Sie mehr über unsere Geschichte erfahren? Dann laden Sie sich unsere Historie herunter.

Grußworte zu 100 Jahren Vereinsgeschichte

Image

Klaus Wowereit

ehemaliger Bürgermeister von Berlin

Zum 100. Jubiläum des 1. FC Wilmersdorf 1911 e.V.

...gratuliere ich im Namen der Sportstadt Berlin sehr herzlich. Die Geschichte des Fußballspiels in Deutschland war – das zeigt gerade der Film „Der ganz große Traum“ – eine Geschichte von Hindernissen und ihrer Überwindung durch idealistischen Sportgeist. Als der Wilmersdorfer SC 1911 als Keimzelle des heutigen Clubs gerade gegründet war, da wurde an Bayerns Schulen das Kicken verboten. Heute ist Fußball, vor allem dank der vielen hervorragend organisierten Breitensportvereine Volkssport Nummer 1 in Deutschland. Wer an einem Wochenend-Nachmittag durch den Wilmersdorfer Volkspark flaniert, der erlebt, wie vital dieser Sport ist und wie leidenschaftlich ihn die Mitglieder des 1. FC Wilmersdorf ausüben. Damit das Vereinsleben aufleben kann, bedarf es vieler guter Geister. Ein besonders guter und engagierter ist der Präsident des 1. FC Wilmersdorf, Klaus Helfrich. Seit einem halben Jahrhundert leitet er die Geschicke des Vereins. Zu diesem überaus beeindruckenden Jubiläum gratuliere ich dem Verein, aber vor allem Herrn Helfrich selbst. Eine solche Verbundenheit ist beispielhaft und zeugt von wahrem Herzblut, das in dieser Verbindung zwischen Präsident und Verein fließt. In diesem Sinne wünsche ich den Mitgliedern des 1. FC Wilmersdorf anregende und unvergessliche Jubiläumsfeiern.
Image

Thomas Härtel

Staatssekretär für Sport des Senates

Was fällt einem ein, wenn man an Wilmersdorf denkt?

Natürlich die Autobahn-Überbauung an der Schlangenbader Str., die Moschee an der Brienner Straße und der Fehrbelliner Platz. Aber man denkt auch an den Wilmersdorfer Volkspark, der sich vom Schöneberger Rathaus bis zum Autobahnkreuz erstreckt und der mit umfangreichen Rasenflächen und vielen Spiel- und Sportplätzen ein besonderes Areal für die Freizeitgestaltung zu bieten hat. Hier, auf der Sportanlage Blissestraße, hat der 1. FC Wilmersdorf sein Domizil; der Verein, der die 100jährige Fußballgeschichte in Wilmersdorf geschrieben hat. Heute ist Fußball unbestritten der Volkssport Nr. 1, aber das war nicht immer so. Anfangs war Fußball als relativ neue Art des Rasensports in Deutschland eher umstritten – und das lag insbesondere an den grundlegenden Bedenken der Mediziner, die unter anderem forderten, dass „bei der Errichtung der Spielplätze dafür Sorge zu tragen ist, dass keinSpieler gegen den Ostwind anzulaufen hat“ und „bei hoher Temperatur und heftigem, trockenem Wind (gleich aus welcher Richtung) nicht gespielt werden soll“. (Ruhige Kälte dagegen schade nicht, sondern helfe vielmehr „abzuhärten“.) Das konnte den Fußball aber nicht aufhalten. Auch nicht in Berlin, wo der 1. FC Wilmersdorf nun auf 100 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken kann. Und das ist noch lange nicht das Ende. Deshalb bin ich sicher, dass der Verein auch in den kommenden Jahren seinen Platz in der Vereinslandschaft Berlins bewahren wird. Dafür – schon jetzt – meinen Dank und meine Anerkennung. Ich wüsche dem Jubilar und seinen Mitgliedern fröhliche und unbeschwerte Jubiläumsfeierlichkeiten und auch für die nächsten hundert Jahre viel Erfolg.

Image

Monika Thiemen

Bezirksbürgermeisterin für Charlottenburg-Wilmersdorf

Am 6. Juni 2011 wird der Fußballverein

... 1. FC Wilmersdorf 100 Jahre alt. Zu diesem stolzen Jubiläum möchte ich dem Präsidium, den Mitgliedern und den Fans meine herzlichsten Glückwünsche aussprechen. Das Gründungsdatum geht zurück auf die Gründung des Wilmersdorfer SC am 6. Juni 1911, der mit dem SV Preußen Wilmersdorf im Jahre 1989 zum 1. FC Wilmersdorf fusionierte. Der sportlich größte Erfolg war die Erringung der Berliner Fußballmeisterschaft in der Verbandsliga im Jahre 1994, kombiniert mit dem Aufstieg in die Oberliga, die zwei Jahre lang gehalten werden konnte. Und natürlich freue ich mich, dass die Mannschaft im Sommer des letzten Jahres den Pokal der Bezirksbürgermeisterin als beste Mannschaft des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf gewinnen konnte. Im Zusammenhang mit dem Vereinsjubiläum gibt es aber noch ein weiteres Jubiläum zu feiern, nämlich das des 1. Vorsitzenden, Klaus Helfrich, der dem Verein seit nunmehr 50 Jahren vorsitzt und von dem ich weiß, dass er den Fußball lebt und dessen soziales Engagement, insbesondere hinsichtlich des Ausbaus der Jugendarbeit sowie der Integration unserer ausländischen Mitbürger, beispielhaft ist. Das wohl berühmteste Vereinsmitglied auch über die Grenzen Berlins hinaus ist der ehemalige 2. Vorsitzende des Vereins, László Gergely, der in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in der rumänischen Nationalmannschaft kickte, im Jahre 1970 sogar bei der WM in Mexiko zum Einsatz kam und anschließend die Bundesliga-Mannschaft von Hertha BSC verstärkte. Heute führt er das Vereinsheim des 1. FC Wilmersdorf und gibt seine wertvollen Erfahrungen durch die Übernahme von Aufgaben im Bereich der Jugendarbeit an den Nachwuchs weiter. Dem Vorsitzenden sowie den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern möchte ich an dieser Stelle für ihr Engagement meinen Dank aussprechen und ich wünsche dem Verein und seinen Mitgliedern auch für die nächsten Jahrzehnte weiterhin viel Erfolg sowohl bei den Auswärtsspielen als auch im heimischen Stadion im Volkspark Wilmersdorf.

Image

Klaus Böger

Präsident des Landessportbundes Berlin

Liebe Sportfreunde des 1. FC Wilmersdorf 1911,

in diesem Jahr kann Ihr Fußballverein mit Stolz auf seine 100 Jahre währende Vereinsgeschichte zurückblicken. Es ist mir eine große Freude, Ihnen anlässlich dieses schönen Jubiläums die herzlichsten Glückwünsche im Namen des Landessportbundes Berlin zu übermitteln. Wer, wie Sie, heutzutage auf solch eine Tradition verweisen kann, beweist in unserer schnelllebigen Zeit Beständigkeit, Kraft und Vitalität. Mit diesen Eigenschaften ist es Ihnen gelungen, alle Höhen und Tiefen der Vergangenheit zu bewältigen sowie die unzähligen Veränderungen im Sportgeschehen Ihres Vereins zu meistern. Es gilt diese Gelegenheit zu nutzen, allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu danken, die diesen Traditionsverein in ihrer Freizeit aktiv unterstützen und mitgestalten. Nur durch diese Unterstützung ist es möglich, dieses Jubiläum in diesem Jahr zu begehen. Hervorzuheben ist ganz sicher die nun seit 50 Jahren währende Präsidentschaft Ihres 1. Vorsitzenden Herrn Klaus Helfrich. Für dieses Engagement möchte ich meinen ganz persönlichen Dank aussprechen. Darüber hinaus ist Ihr Verein ganz fest mit der Berliner Sportlandschaft verbunden. Der Landessportbund freut sich auf eine weitere sportliche und zuverlässige Zusammenarbeit. Ich wünsche Ihnen eine ereignisreiche und bewegende Feier und dass Sie auch weiterhin Ihren Verein so erfolgreich durch die Zukunft steuern. Mit sportlichen Grüßen
Image

Bernd Schulz

Präsident des Berliner Fußball-Verbandes

Sehr geehrte Damen und Herren,

... liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde! Im Namen des gesamten Berliner Fußball-Verbandes gratuliere ich dem 1. FC Wilmersdorf 1911 e.V. herzlichst zu seinem 100jährigen Vereinsjubiläum. Durch die Fusion des Wilmersdorfer SC mit dem SV Preußen Wilmersdorf im Jahre 1989 kann der Verein aus dem Volkspark nunmehr auf eine jahrhundertlange Vereins-Chronik zurückblicken. Der runde Geburtstag unterstreicht vor allem eines: Im Stadtteil Wilmersdorf wird bereits seit vielen Jahrzehnten kontinuierliche und nachhaltige Vereinsarbeit geleistet. Dafür vielen Dank und herzlichen Glückwunsch! Der Berliner Fußball-Verband ist sehr stolz darauf, dass viele Berliner Vereine inzwischen auf eine 100jährige Vereinsgeschichte zurückblicken können. 100 Jahre Vereinsgeschichte bedeuten eine lange Tradition, die in Zeiten einer sich rasant entwickelnden Gesellschaft, zunehmend an Bedeutung gewinnt. Der 1. FC Wilmersdorf hat die Tradition – auch oder gerade durch die Fusion zweier Wilmersdorfer Vereine – stets gepflegt. Denn die Tradition bildet das Fundament für die Herausforderungen von Gestern, Heute und Morgen. Sie verbindet die gemeinsame Leidenschaft – den Fußball – und fördert das Miteinander. In die Reihe der berliner Traditionen reiht sich nun der 1. FC Wilmersdorf ein, und ich bin mir sicher, dass sich der Verein auch den bevorstehenden Zukunftsaufgaben annimmt. Ein rundes Jubiläum ist ohne Sponsoren und vielen im Hintergrund tätigen ehrenamtlichen Helfern kaum durchzuführen. Allen gilt daher ein großer Dank. Insbesondere dem Vereinsvorstand gebühren mein Respekt und meine Anerkennung für die geleistete Arbeit. In diesem Zusammenhang ist ein herausragendes Ereignis, dass Klaus Helfrich nunmehr seit fünfzig Jahren Präsident dieses Vereins ist. Ein halbes Jahrhundert prägt er nun diesen Verein und investiert – das ist unbestritten – viel Herzblut in sein ehrenamtliches Engagement. Klaus Helfrich zeigt aber auch, welche außerordentliche Lebensleistung durch das ehrenamtliche Engagement erbracht werden kann. Gerade in der heutigen Zeit ist es seine persönliche Leidenschaft, die einen unschätzbaren Beitrag für den Wilmersdorfer Fußball und unsere Fußball-Gemeinschaft insgesamt leistet, von dem in erster Linie die vielen Vereinsmitglieder profitieren. Dafür, lieber Klaus, herzlichen Dank! Ich wünsche abschließend allen Vereinsmitgliedern und Gästen der Jubiläumsfeier eine angenehme und in Erinnerung bleibende Festveranstaltung sowie viele anregende Gespräche innerhalb der Berliner Fußball-Familie.

Image

Otto Höhne

Ehrenpräsident des BFV und des DFB

Liebe Mitglieder und Freunde

... des 1. FC Wilmersdorf! Wenn ein Fußballverein 100 Jahre alt wird, ist das für mich immer eine besondere Freude. Dieser Geburtstag steht für all jenes vorbildliche ehrenamtliche Engagement vieler Sportler aus verschiedenen Generationen, die sich unserem Vereinssport, besonders aber der Jugend gewidmet haben. Es gibt wenige Vereine, die ein solches Alter vorweisen können und dabei immer lebendig bleiben. Der Verein ist die Schule der Nation. Dies ist auch ein Hinweis für unsere Politiker, denn hier erfolgt die Basisarbeit für unsere Gemeinschaft – und nicht in den Gefängnissen. Der 1. FC Wilmersdorf ist besonders von der wertvollen Persönlichkeit des Klaus Helfrich geprägt. Über ein halbes Jahrhundert hat er die Führungsarbeit mit Kraft, Freude und Begeisterung durchgeführt und wird vorläufig nicht aufhören (?). Wenn ich die Kinder im Volkspark Wilmersdorf, auf der Sportanlage laut jubeln und toben höre, weiß ich, dass unsere Gesellschaft von der ehrenamtlichen Arbeit des 1. FC Wilmersdorf mitgetragen wird. Dank und Anerkennung dafür.
Image

Reinhard Neumann

Bezirksbürgermeister für Charlottenburg-Wilmersdorf

Der 1. FC Wilmersdorf blickt

... am 6. Juni 2011 auf sein 100jähriges Bestehen zurück. Dieses außerordentliche Jubiläum verdient es, in besonderem Maße gefeiert und gewürdigt zu werden! Vorbildlich verstehen es die Vereinsmitglieder über Generationen hinweg, Menschen für den Fußballsport zu begeistern und ihnen damit nicht nur ein Feld für körperliche Betätigung und fairen Wettkampf zu bieten, sondern auch wertvolle Erfahrungen für ihr zukünftiges Leben zu vermitteln. Dies gilt insbesondere für unsere Jugend. Hervorzuheben ist, dass Klaus Helfrich für seine seit 50 Jahren bestehende erfolgreiche Präsidentschaft großer Dank und Anerkennung auszusprechen ist. Ich wünsche ihm ganz persönlich für die Zukunft alles Gute, vor allem reichlich Gesundheit. An dieser Stelle sei auch allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gedankt, deren tatkräftiger Einsatz – insbesondere in der Jugendarbeit – die Ausstrahlungskraft dieses Wilmersdorfer Traditionsvereins über die Grenzen unseres Bezirkes hinaus prägt. Ich gratuliere sehr herzlich zum 100. Geburtstag und wünsche dem 1. FC Wilmersdorf eine erfolgreiche Zukunft!

KONTAKT

1.FC Wilmersdorf 1911 e.V.
Blissestrasse 20 B
10713 Berlin
Tel.: 030 / 530 960 44

Öffnungszeiten:
Dienstag 17:00 bis 19:00 Uhr
Mittwoch 17:00 bis 19:00 Uhr
Freitag 17:00 bis 19:00 Uhr

Verbindung:
U-Bahn: U7 bis Blissestraße
Bus: 101 oder 249 bis "Am Volkspark"

ÜBER UNS

Die Verbundenheit, das große Engagement aller Beteiligten und die Leidenschaft am Fußball halten unseren Verein seit über 100 Jahren zusammen. Als Verein legen wir viel Wert auf die Förderung unserer Jugendmannschaften. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf einer gezielten Nachwuchs- und Talentförderung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok