LOGO
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 €
View Cart Check Out

    Aufstieg in die Verbandsliga

    Gratulation an unsere U17, die souverän in der Landesliga Meister geworden ist und damit in die Verbandsliga aufgestiegen ist. Super Arbeit von Izet, Albi und den Jungs der 1. B !!!!!

    2017-07-15-PHOTO-00003354 2017-07-15-PHOTO-00003355

    Trainer Mastercup 2017

    ES GEHT WIEDER LOS

    Am 15.1.17 findet wieder unser traditionelles Trainer-MasterCup 2017 Turnier statt .
    Alle Trainer des 1. FC Wilmersdorf spielen, nach Jugendmannschaften eingeteilt, gegeneinander. Titelverteidiger ist der Vorstand. Gute Karten haben dieses Jahr die Trainer der D-Jugend. Der Sieger erhält einen Gutschein über 100 € von 11TeamSports. Der Zweiplatzierte erhält einen Gutschein über 1 Döner und 1 Cola von der Firma Kaplan ;-)

    Veranstaltungsort:
    SoccerWorld Berlin | Richard-Tauber-Damm 36 | 12277 Berlin

    Beginn: 17:00 Uhr


    Wir danken unseren Sponsoren:
    logo11branding2

    2:5 gegen den Tabellenführer

    Die Männer des 1. FC Wilmersdorf mussten in der Berlin-Liga gegen den SC Staaken eine erwartete Heimniederlage hinnehmen. Ein 2:5 stand nach 90 Minuten auf dem Tableau. Der Tabellenführer konnte seine Spitzenposition so weiter ausbauen.

    Vier Jahre hatte Staaken nicht mehr in Wilmersdorf gewinnen können. So wollten die Gastgeber dem Primus das Leben so schwer wie möglich machen. Nach dem 1:0-Führungstreffer von Sebastian Gigold musste die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine erkennen, dass der Gegner eine Nummer zu groß ist. Bis zur Pause baute Staaken die Führung auf ein solides 3:0 aus.

    Nach der Halbzeit spielte die Yassine-Elf Pressing und kam zum 1:3-Anschluss durch Emmanuel Okuma, doch schlugen auf der Gegenseite postwendend wieder die Toptorjäger der Berlin-Liga zu. Erhan Bahceci traf in der 79. Minute zum 4:1, ehe erneut Sebastian Gigold zum 5:1 in der 85. Minute einnetzte. Das 2:5 durch Adrian Vuglar war nur noch Ergebniskosmetik.

    Der 1. FC Wilmersdorf muss am Sonntag beim Tabellendritten Mahlsdorf ran. Die Partie wird um 14.30 Uhr angepfiffen. Am Sonntag, 18. Dezember empfängt der 1. FCW zum Abschluss der Hinrunde den BFC Preußen.

     

    2:4-Niederlage gegen SV Empor

    Am 14. Spieltag der Berlinliga unterlagen die Männer des 1. FC Wilmersdorf auswärts beim SV Empor mit 2:4. Die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine hat damit weiter die Rote Laterne inne.

    Die Partie bei Empor begann für den 1. FCW vielversprechend. Nach den schwächeren Leistungen der Vorwochen konnte man zunächst den favorisierten Gastgeber unter Druck setzen. In der 22. Minute war es Hakan Demirel der das 1:0 für die Yassine-Elf erzielte.

    Kurz vor der Halbzeit fiel jedoch der 1:1-Ausgleich durch Jon Stubila. Nach der Pause machte Empor da weiter, wo es vor der Pause aufgehört hatte. So geriet der 1. FCW bereits in der 49. Minute durch einen Treffer von Eduin Nan-Danke mit 1:2 ins Hintertreffen. Das 3:1 für die Gastgeber, erneut durch Jon Stubila, bedeute in der 56. Minute die Vorentscheidung.

    Wilmersdorf kämpfte sich noch einmal heran und schöpfte in der 71. Minute durch den 2:3-Anschlusstreffer von Aljbert Hiseni noch einmal Hoffnung. Doch in der Nachspielzeit gelang Jan Dietrich der Schlussakkord zum 4:2-Endstand.

    Für die Männer des 1. FC Wilmersdorf geht es am Sonntag weiter mit dem Heimspiel gegen Tabellenführer SC Staaken. Anstoss ist um 14 Uhr.

    Niederlage schmerzt enorm

    Durch eine 3:6-Heimniederlage gegen Al-Dersim am 13. Spieltag der Berlin-Liga ist der 1. FC Wilmersdorf auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Das Kellerduell hatte für die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine richtungsweisenden Charakter.

    Mit sieben Punkten hat die Yassine-Elf nun die Rote Laterne inne. Bis zur Winterpause sind noch vier Partien in der Berlin-Liga zu bestreiten. Zu Platz 13 beträgt der Abstand nur fünf Punkte. Vieles ist bis zum Ende der Hinrunde noch möglich.

    Im Heimspiel gegen Al-Dersim lief es jedoch nicht rund. Die Gäste gingen durch einen Doppelschlag um die 23. Minute mit 2:0 in Führung. Bis zur Pause baute der vermeintliche Außenseiter die Führung auf 4:0 aus.

    Erst nach der Pause konnten die Wilmersdorfer Männer dem Gegner etwas Zählbares entgegnen. Nach dem 0:5 in der 46. Minute erzielte Georgios Mikelatze den 1:5-Anschluss. Nach dem 1:6 nach einer Stunde gelang Aljbert Hiseni das 2:6. Den Schlussakkord zum 3:6 steuerte Emmanuel Okuma in der 89. Minute bei. Unter dem Strich war es ein verdienter Erfolg der offensivstarken Gäste.

    Bereits am Samstag (14 Uhr) trifft der 1. FC Wilmersdorf auswärts auf den SV Empor. Es besteht die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Empor steht aktuell auf Tabellenplatz 9.

     

     

     

     

    Ohne Chance gegen Stern 1900

    Beim Spitzenteam Stern 1900 waren die Männer des 1. FC Wilmersdorf nur in der ersten Hälfte nahe an einer Überraschung. Kurz vor dem Pausenpfiff gingen die Gastgeber durch Alexander Kubik jedoch mit 1:0 in Führung.

    Nach der Pause nahm die Partie den erwarteten Verlauf: Christian Höhne erhöhte mit einem Doppelpack bis zur 53, Minute auf 3:0 für den Favoriten. Die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine war geschlagen. Erneut war es Alexander Kubik, der durch zwei weitere Treffer das Ergebnis auf 5:0 hochschraubte.

    Den Schlusspunkt setzte in der 85. Minute Hakan Önal mit seinem Tor zum 6:0-Endstand. Für den 1. FCW gilt es nun im wichtigen Heimspiel gegen Al-Dersim am Sonntag (14 Uhr) die drei Punkte zu holen.

     

     

    Rückschlag gegen Hürtürkel

    Das Kellerduell gegen Hürtürkel endete für die Berlin-Liga-Männer vom 1. FC Wilmersdorf mit einer derben Schlappe. Die Yassine-Elf hatte nach 20 Minuten noch mit 2:0 vorne gelegen, danach brachen jedoch die Dämme und nach 90 gespielten Minuten stand ein 2:8 aus Wilmersdorfer Sicht zu Buche.

    Ein guter Start alleine, war letztlich zu wenig im brisanten Duell im Abstiegskampf. Bereits nach vier Minuten brachte Emmanuel Okuma die seinen mit 1:0 in Front. Hakan Demirel baute die Führung in der 16. Minute auf 2:0 aus. Alles lief gut für den 1. FCW. Doch nach einem Doppelschlag durch Hürtürkels Volkan Altin waren nach einer halben Stunde die Verhältnisse bereits wieder ausgeglichen.

    Beim 2:2 blieb es auch vor der Pause nicht. Hürtürkels Brasilianer Dainner Alexis Bautista Gutierrez und Gabriel Alves Fernandes drehten die Partie und bescherten den Gastgebern ihrerseits zur Halbzeit eine Zwei-Tore-Führung.

    Alves Fernandes war auch nach dem Seitenwechsel in Torlaune. Der Brasilianer erzielte in der 49. das 5:2 und in der 51. Minute das 6:2. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt entschieden. In den Schlussminuten traf erneut Volkan Altin und auch Niklas-Joel May zum Endstand.

    Die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine steht nach diesem Rückschlag am 11. Spieltag auf dem 16. Tabellenplatz und damit auf einem Abstiegsplatz. Nächster Gegner am Sonntag, 13. November (12.45 Uhr) ist auswärts der Tabellenvierte Stern 1900.

    Gegen Tasmania ist nichts zu holen

    In der Berlin-Liga geht es weiter hoch her, so auch am 10. Spieltag: Am Ende deutlich mit 0:5 unterliegt der 1. FC Wilmersdorf dem neuen Tabellenführer vom SV Tasmania.

    Die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine geriet bereits vor der Pause mit 0:2 in Rückstand. Die Treffer für den SV Tasmania erzielten Tolgay Asma (24.) und Florian Medrane (51.)

    Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste, die im Schnitt fünf Jahre mehr Erfahrung auf den Platz brachten, als die Wilmersdorfer. Das Durchschnittsalter bei den Gästen lag bei 29,14 Jahren.

    Wilmersdorf kämpfte in dieser Phase um den Anschlusstreffer, der an diesem Tag nicht gelingen wollte. Der Primus vom SV Tasmania legte noch zwei weitere Treffer durch Mehmet Okan Kirli (60.) und Benjamin Gaudian (69.) nach. Den Schlusspunkt zum 0:5 aus Wilmersdorfer Sicht setzte Tolgay Asma mit seinem zweiten Treffer in der 88. Spielminute.

    Für die Männer des 1. FC Wilmersdorf steht nun ein spielfreies Wochenende an. Weiter geht es am Sonntag, 6. November mit dem wichtigen Spiel bei Tabellenschlusslicht Hürtürkel. Anstoss ist um 14.30 Uhr.

     

     

     

    Drei Punkte gegen die Füchse

    Die Männer des 1. FC Wilmersdorf haben in der Berlin-Liga ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine setzte sich durch eine starke Schlussphase mit 2:0 gegen die Füchse durch.

    Im Heimspiel gegen die Gäste aus Reinickendorf stand es zur Pause torlos Unentschieden. Der 20-jährige FCW-Torhüter Andrej Stankovski war ein sicherer Rückhalt und konnte sich einige Male auszeichnen.

    Auch im zweiten Spielabschnitt war die Partie lange offen, ehe der Yassine-Elf durch Ali Tuhigov in der 73. Minute der 1:0-Führungstreffer gelang. In den Schlusssekunden fiel dann die Entscheidung. Torjäger Emmanuel Okuma erzwang mit seinem vierten Saisontreffer das 2:0 und somit die Entscheidung in dieser Partie.

    Am Wochenende geht es für den FCW am 10. Spieltag mit einem weiteren Heimspiel weiter. Es kommt der Tabellendritte vom SV Tasmania. Anpfiff der Partie am Sonntag ist um 14 Uhr.

     

     

     

     

    Unglückliches Pokalaus in der Verlängerung

    Die Herren des 1. FC Wilmersdorf sind in der zweiten Runde des Berliner Pilsner-Pokals ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine verlor nach 120 Minuten denkbar knapp mit 4:5 beim Landesligisten Köpenicker SC.

    Zur Beginn hatte der Favorit vom 1. FCW noch mit 2:0 in Front gelegen. Der 1:2-Anschlusstreffer fiel kurz vor der Pause. In Hälfte zwei entwickelte sich eine dramatische Partie, in der Wilmersdorf Keeper Uros Kabanica zunächst einen Elfmeter hielt. Kurz darauf führte ein Konter zum eigentlich vorenscheidenden 3:1. Doch Köpenick kam noch einmal zurück und schaffte bis zur 90. Minute mit einem Kraftakt das 3:3.

    Es ging in die Verlängerung. In dieser ging zunächst der FCW wieder mit 4:3 in Führung. Nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern erneut der Ausgleich zum 4:4. Es deutete sich ein Elfmeterschießen an, doch dazu kam es nicht. Beide Mannschaften hätten die Partie noch für sich entscheiden können. Wilmersdorf hatte noch einen gefährlichen Freistoß, Köpenick traf die Latte. In der 119. Minute entschied der Unparteiische dann auf Handspiel im Wilmersdorfer Strafraum. Der fällige Elfmeter wurde in der 120. Minute zum 5:4-Endstand verwandelt.

     

    Eigentor entscheidet Partie bei SD Croatia

    Nur ein Treffer entschied die Berlinliga-Partie zwischen dem Tabellendritten SD Croatia und den Männern des 1. FC Wilmersdorf. Durch die Niederlage rutschte der 1. FCW wieder ans Tabellenende.

    In einer spannenden Partie geriet die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine ausgerechnet durch ein Eigentor in der 28. Spielminute ins Hintertreffen. Die Zuschauer im Friedrich-Ebert-Stadion erlebten mutige Gäste und selbstbewusste Gastgeber.

    Bis zur Pause und auch danach wollte beiden Mannschaften kein weiterer Treffer gelingen. Wilmersdorf warf in der Schlussphase nochmal alles nach vorne, doch wurde dieser Mut nicht mehr belohnt.

    Die gut agierenden Gastgeber vom SD Croatia holten sich die drei Punkte und  festigten somit Tabellenplatz drei. Da Al Dersim beim Berliner SC mit 4:2 gewonnen hatte, rutschte Wilmersdorf ans Tabellenende der Berlin-Liga.

    Bis zu Tabellenplatz zwölf sind es jedoch nur fünf Punkte Abstand, sodass in der frühen Phase der Saison noch viel Bewegung in der Tabelle möglich ist. Nächster Gegner des FCW sind am Sonntag, 16. Oktober die Reinickendorfer Füchse.

    Trendwende eingeleitet – 1. FCW siegt mit 3:1

    Nach schlechtem Saisonstart und null Punkten aus den ersten sechs Spielen ist den Männern des 1. FC Wilmersdorf nun der erste Sieg in der Berlin-Liga gelungen. Durch den ersten Dreier gab man die Rote Laterne an Al-Dersim ab.

    Im Heimspiel gegen den BFC Dynamo II geriet die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit 0:1 ins Hintertreffen. Doch nach der Pause zeigte der FCW seine Klasse. In der 69. Minute war es Torjäger Emmanuel Okuma der den 1:1-Ausgleich erzielte.

    Die Gastgeber legten nun alles in die Waagschale und kamen in der 82. Minute durch Aljbert Hiseni zur 2:1-Führung. Der eingewechselte Dynamo-Akteur Jeffrey Gleisinger sah in der 85. Minute die Gelb-Rote Karte. In Überzahl gelang Wilmersdorf in der Nachspielzeit der entscheidende Treffer zum 3:1. Aljbert Hiseni schnürte den Doppelpack und brachte den ersten Heimsieg in trockene Tücher.

    Am kommenden Sonntag gilt es für die Yassine-Elf nun beim Tabellendritten SD Croatia nachzulegen. Die Partie wird um 15 Uhr angepfiffen.

    0:4 auswärts beim Berliner SC

    Auch im sechsten Berlin-Ligaspiel war für die Männer des 1. FC Wilmersdorf nichts zu holen. Die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine unterlag beim Berliner SC mit 0:4.

    Wieder fehlte es sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive an Konzentration. Die Gastgeber vom Berliner SC gingen in der 11. Spielminute durch Yusuf Cebeci mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause legte Nicola Thiele das 2:0 nach.

    Wilmersdorf hatte sich nach dem Seitenwechsel einiges vorgenommen, doch das 0:3 durch Stefan Gehring nach einer Stunde sorgte für die Vorentscheidung. Der eingewechselte FCW-Spieler Bakari Kaba sah zudem noch in der 75. Minute die Gelb-Rote Karte. Kurz vor Schluss sorgte Necmi Ulucay für den 4:0-Endstand.

    Am Sonntag (14 Uhr) trifft der 1. FC Wilmersdorf zuhause auf den BFC Dynamo II.

     

     

    Yassine-Elf erreicht zweite Runde im Berliner Pilsner-Pokal

    Mit einem standesgemäßen 6:2 gegen den Landesligisten SC Schwarz-Weiss Spandau haben die Herren des 1. FC Wilmersdorf die erste Runde des Berliner Pilsner-Pokals überstanden. Dabei lag die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine zur Pause mit 0:1 in Rückstand.

    Erst dann wendete sich das Blatt: Bakari Kaba erzielte in der 52. Minute den 1:1-Ausgleich. Emmanuel Okuma stellte in der 69. Spielminute für den 1. FCW die Weichen auf Sieg. Sebastian Zimmet und Aljbert Hiseni legten weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1 nach. Damit war die Partie in der 75. Minute entschieden. Die Gäste aus Spandau kamen in der 85. Minute zum 2:4-Anschluss. Auf der anderen Seite gelangen in den Schlussminuten Emmanuel Okuma noch zwei Treffer zum 6:2-Endstand.

     

    Knappe 1:2-Niederlage für die Yassine-Elf

    Die Männer des 1. FC Wilmersdorf mussten sich in der Berlin-Liga auswärts dem Nordberliner SC knapp mit 1:2 geschlagen geben. Somit blieb die Mannschaft von Neu-Trainer Mohamad Yassine auch im fünften Spiel sieglos und rutscht weiter in den Tabellenkeller.

    Beim Nordberliner SC hatten sich die Wilmersdorfer viel vorgenommen. Doch in der 11. Spielminute gerieten die Gäste wieder 0:1 in Rückstand. Für den Nordberliner SC netzte Tom-Niclas Zeih ein. In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Bis zur Pause konnte der 1. FCW jedoch keine Torchance in einen Treffer ummünzen.

    Nach dem Seitenwechsel kam Wilmersdorf besser zum Zug und erzielte in der 55. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1. Neuzugang Emmanuel Okuma trug sich in der 55. Minute in die Torschützenliste ein.

    In der spannenden Schlussphase hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich. Jonas Göhler erzielte den entscheidenden Treffer zum 2:1 für den Nordberliner SC. Da der bislang einzige Punkt per Sportgerichtsurteil aberkannt wurde, hat der 1. FCW nun erstmals in dieser Saison die Rote Laterne inne.

     

    In der Schlussphase brechen die Dämme

    Auch am 4. Spieltag der Berlin-Liga war für die Männer des 1. FC Wilmersdorf nichts zu holen. Auf eigenem Platz musste sich die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine dem Aufsteiger Blau-Weiß 90 mit 1:5 geschlagen geben.

    Dabei sah es zunächst ganz gut aus für den 1. FCW. In der 8. Spielminute brachte Habib Jalloh die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Diese konnte jedoch bereits 180 Sekunden später von Benjamin Hendschke ausgeglichen werden.

    Zum Pausenpfiff stand es 1:1-Unentschieden und die Wilmersdorfer Anhänger durften noch auf den ersten Heimsieg hoffen. Mitte der zweiten Halbzeit kam jedoch Blau-Weiß zu einem weiteren Treffer. Rani Al-Kassem netzte in der 67. Minute zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Gäste ein.

    In der Schlussviertelstunde war für die Yassine-Elf nichts mehr zu holen. Stattdessen legten die Gäste in Person von Rani Al-Kassem noch drei weitere Treffer zum 1:5-Endstand nach.

    Nach nur einem Punkt aus vier Spielen gilt es nun für die Männer des 1. FC Wilmersdorf sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Die nächsten Punkte sind am kommenden Sonntag auswärts (12.30 Uhr) beim Nordberliner SC zu vergeben.

     

    Bittere 2:4-Niederlage auf des Gegners Platz

    Lange stand die Berlin-Liga-Partie bei SW Neukölln auf des Messers Schneide, doch letztlich standen die Männer des 1. FC Wilmersdorf ohne Punkte da. In der 5. Minute geriet die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine mit 0:1 in Rückstand. Emmanuel Okuma erzielte in der 22. Minute den 1:1-Ausgleich.

    Nur wenige Minuten später entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter für die Gastgeber. Dieser wurde zum 2:1 für SW Neukölln verwandelt und die Yassine Elf musste erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Nach der Pause kam der 1. FCW auf. Aljbert Hiseni traf in der 68. Spielminute zum verdienten 2:2-Zwischenstand.

    Doch in der 77. Minute stellte Neukölln die Weichen auf Sieg. Tobias Schmidt netzte zum 3:2 für die Gastgeber ein. In der 84. Minute war es dann Leroy Zaimov der mit seinem Treffer zum 4:2 für die Entscheidung in dieser Partie sorgte. Somit musste sich der 1. FCW erneut einem Aufsteiger geschlagen geben.

    Am kommenden Sonntag trifft der 1. FC Wilmersdorf auf eigenem Platz auf Blau-Weiss 90. Gegen den dritten Aufsteiger soll endlich der erste Sieg eingefahren werden. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr.

     

     

    Erster Auswärtspunkt unter Dach und Fach

    Nach dem verpatzten Heimauftakt gegen TuS Makkabi erkämpfte Berlin-Ligist 1. FC Wilmersdorf am Dienstag ein 1:1-Unentschieden auf des Gegners Platz. Beim TSV Rudow ging die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine in der 12. Spielminute durch ein Tor von Benedict Richter mit 1:0 in Führung.

    Dieser knappe Vorsprung hatte bis zur Pause Bestand. In der 52. Minute glich Julian Holtz für die Gastgeber zum 1:1 aus. In der Folge entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. In der 77. Minute musste FCW-Verteidiger Munieb Al-Said mit Gelb-Rot vom Platz. Den Gästen, die die letzten drei Partien gegen Rudow in der Berlin-Liga verloren hatten, gelang es auch in Unterzahl das Ergebnis zu halten.

    Am Sonntag wartet erneut eine Auswärtsaufgabe auf den 1. FCW Gegner ist Aufsteiger SW Neukölln. Spielbeginn ist um 11 Uhr.

    100 Zuschauer und Sand im Getriebe

    Zum Auftakt der Berlin-Liga empfing der neu formierte 1. FC Wilmersdorf den Aufsteiger TuS  Makkabi. Die Mannschaft von Trainer Mohamad Yassine, die mit zahlreichen Neuzugängen gespickt ist, konnte die hohen Erwartungen jedoch noch nicht erfüllen und unterlag letztlich mit 0:2.

    5707137

    Die Gäste waren meist einen Schritt schneller

    In der ersten Hälfte entwickelte sich vor gut 100 Zuschauern eine spannende Partie wobei die Gäste ein Chancenplus zu verzeichnen hatten. Beim Stande von 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Kurz nach Wiederanpfiff fiel dann das 1:0 für Makkabi. Torschütze war Aristote Kukanda.

    Derselbe Spieler trug sich in der 71. Spielminute erneut in die Torschützenliste ein und sorgte mit dem 2:0 für eine Vorentscheidung. Zwischenzeitlich hatte FCW-Neuzugang Emmanuel Okuma die große Chance zum Ausgleich vergeben. Die Offensivbemühungen der Gastgeber blieben an diesem Tag jedoch glücklos.

    So geht der Blick nach vorne: Der 1. FC Wilmersdorf wird bereits am Dienstag erneut antreten und zwar beim TSV Rudow. Anpfiff in Rudow ist um 19.30 Uhr. Am Sonntag, 21. August steht ein weiteres Auswärtsspiel bei SW Neukölln an. Diese Partie wird um 11 Uhr angepfiffen.

    Saisonabschluss bei den Männern

    Beim Absteiger VfB Hermsdorf verlor der 1. FC Wilmersdorf am vorletzten Spieltag der Berlin-Liga mit 3:5. Zum Saisonabschluss ging es zum Nordberliner SC. Die bedeutungslose Partie endete mit einem 3:13.

    Derweil ist die Nachfolge von Michael Michels auf der Trainerbank geklärt. Das Trainergespann Mohamad Yassine und Marcello Bellomo übernimmt den Berlin-Ligisten zur neuen Saison.

    Gegen Preußen läufts nicht rund

    Nach dem sicheren Klassenerhalt ist bei den Männern des 1. FC Wilmersdorf etwas die Luft raus. Im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger BFC Preußen unterlag die Mannschaft von Trainer Michael Michels mit 1:7. Preußen steht aktuell auf Tabellenplatz fünf. Zwei Spieltage vor dem Saisonende steht nun auch Hermsdorf als dritter Absteiger neben dem SC Charlottenburg und dem Köpenicker SC fest.

    Der Sommer naht – im Kiez wird gefeiert

    Liebe Wilmersdorfer, liebe Freunde,

    am Samstag, 25. Juni 2016 veranstalten wir für Euch ein Kiezfest mit vielen tollen Attraktionen. Wir laden Euch herzlich ein, mit uns gemeinsam den Saisonabschluss zu feiern.

    IMG-20160512-WA0001

     

    Spielszenen vom Spiel gegen SCC am 02.09.2015

    nächsten Spiele

    Anstoß Gastmannschaft

    Heimmannschaft

    Spielstätte Wettkampftyp
    So, 06.09.2015

    15:00

    1.FC Wilmersdorf
    SF Johannisthal
    Volksp. Wilmersdorf KR1 Pokal
    So, 13.09.2015

    15:00

    1.FC Wilmersdorf
    BSV Eintracht Mahlsdorf
    Volksp. Wilmersdorf KR1 Meisterschaft
    So, 20.09.2015

    14:00

    BFC Dynamo II
    1.FC Wilmersdorf
    Sportf. Hohenschönh. Meisterschaft
    So, 27.09.2015

    15:00

    1.FC Wilmersdorf
    SV Empor Berlin
    Volksp. Wilmersdorf KR1 Meisterschaft
    So, 04.10.2015

    13:00

    Berliner SC
    1.FC Wilmersdorf
    Hubertussportplatz NR1 Meisterschaft
    0,00 €0 Produkte
    Der Traditionsclub in Wilmersdorf